Matthias Fitz – „Zwischenort“ (im Schaufenster KHW bis 3. Februar 2019)

Matthias Fitz – Zwischenort
11. Januar – 3. Februar 2019 im Schaufenster KHW.

Matthias Fitz – „Zwischenort“

(11. Januar – 3. Februar 2019 im Schaufenster KHW)

Matthias Fitz arbeitet in den Bereichen Installation, Video und Fotografie. Er konstruiert interaktive kybernetische Systeme, arbeitet mit elektronischen Störsignalen und untersucht die zeitliche und räumliche Unschärfe in und mit den technischen Medien.
Allem gemeinsam ist die Lokalisation an einem Ort der Bewegung und der Veränderung.  Ihn interessieren Unbeständigkeiten scheinbar stabiler Ordnungen und ihre flüchtigen Grundlagen. Er beobachtet die Dinge beim Wechsel von einer Ordnung in eine andere während ihres Übergangs von einem Zustand zum anderen. Seine Arbeiten erzeugen und erkunden diesen Prozess des Wandels und der Neuorganisation. Sein fotografisches Schaffen ist eine Annäherung an die von John Ruskin im 19. Jahrhundert formulierte Utopie des „innocent eye“. Es führt durch Reduzierung und Unschärfe die Wahrnehmung näher an ihren Ursprung, den „reinen, von Wissen unverstellten, Reiz“.

Die in der KHW Weseke gezeigten Aufnahmen zeigen eine „Sommer“ und eine „Winterseite“. Beide Serien entstanden aus der Bewegung heraus, einmal entlang einer Landstraße in Westdeutschland und einmal in Ostdeutschland. Matthias Fitz studierte Experimentelle Mediengestaltung an der Universität der Künste Berlin. 2003 erhielt er bei Prof. Maria Vedder den Meisterschülertitel. Seit 1997 werden seine Arbeiten – Video- und Klanginstallationen, einkanalige Videoarbeiten sowie Fotografie – auf internationalen Festivals und Ausstellungen gezeigt. Er erhielt diverse Kunstpreise und Stipendien.

www.matthiasfitz.de

Schaufenster KHW ist eine Ausstellungsreihe die auschliesslich Arbeiten im Schaufenster der Kunsthalle Weseke zeigt. Die Kunsthalle ist während dieser Zeit geschlossen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.