„Mighty real“

OFFENES ATELIER DEMMING/RIEKEN: Entwicklung von „mighty real“ von Di. 16.10. – Do. 20.10., täglich 14–22 Uhr:

Michael Rieken hat in der Kunsthalle Weseke die Arbeit “mighty real” aus der Vorgängerarbeit „Ich-Orgel“ von DEMMING/RIEKEN entwickelt. Während der Arbeitszeit des Künstlers war die Kunsthalle geöffnet und die Besucher eingeladen, dem künstlerischen Arbeitsprozess zu folgen.

 

Ausgehend von einer Idee der Idee einer Art „Lichtmonitors mit synchronisiertem Klang“ von Stefan Demming schuf das Atelier Demming/Rieken für den Evangelischen Kirchentag 2017 in Berlin die interaktive Klang-/Lichtinstallation „Ich Orgel“. Sie bestand aus 42 auf einem Tisch montierten Glühbirnen und 6 Lautsprechern. Über die Lautsprecher wurden bearbeitete Fragmente von Aufnahmen der Orgelkompositionen von J. S. Bach wiedergegeben. Die Besucher der Ausstellung zum Kirchentag in der Zwinglikirche konnten mit ihren Körperbewegungen die Mixtur der bearbeiten Klänge und das Licht des Glühbirnenfelds beeinflussen.

Für zwei Kirchenkonzerte 2017 in den Niederlanden wurde die Klang-/Lichtinstallation von Demming/Rieken in eine Performance-Version umgearbeitet.

Jetzt wird  Michael Rieken  die Arbeit  für 3 Ausstellungen in Süddeutschland 2018/19 in eine generative Klang-/Lichtinstallation mit dem Titel „mighty real“ umarbeiten. Diese Version von „Ich Orgel“ unterscheidet sich von den beiden vorhergehenden Versionen dadurch, dass die 42 Glühbirnen nicht mehr auf einem Tisch montiert werden, sondern das ganze Ensemble aus Glühbirnen, Lautsprechern, Dimmerpacks, Verstärker, Computer und der dazugehörigen umfangreichen Verkabelung als Bodenarbeit ausgeführt wird. Die Steuerung der 42 Glühbirnen und der 6 Audiokanäle erfolgt über eine generative, programmierte Komposition.